Gruppen in Gründung

Banner Mitgliedersuche HP  Foto: Sophia Roggenthin

 
 
Folgende SEKIZ-Selbsthilfegruppen möchten sich GRÜNDEN:
 
 
Gesprächsrunde "Hochsensible Frauen"
 

ℹ️ Erstes Treffen am 07.06.2019, 19:00 Uhr, im SEKIZ | ab dann jeden 1. Freitag im Monat

"HSP (Hochsensible Person) ist in den letzten Jahren endlich zu einem festen Begriff in der Psychologie geworden. Zum Glück! 'Hochsensibilität ist keine Krankheit, sondern ein besonderes Temperament.'
In diesem Sinne wollen wir uns in der Gruppe austauschen, mehr Verständnis und Annahme unserer Eigenart entwickeln, Strategien besprechen, um besser in verschiedenen Lebensbereichen damit zurecht zu kommen.

Ich freue mich auf Anmeldungen.
Nähere Info´s und Buchtipps unter www.hochsensibel.org"

Interesse?
Kontakt:
Christiane Börner
📧 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Gruppe  "Entsorgte Eltern"
 

"Angesprochen werden Menschen, die aus den unterschiedlichsten Gründen keinen Umgang mehr mit ihren Kindern haben.

Durch Scheidung und Trennungen verlieren immer mehr Elternteile sowie weitere Familienangehörige den Kontakt zu ihren Kindern. Die Gründe und Motive dafür sind vielfältig, jedoch werden Kinder immer wieder als Machtinstrument benutzt, indem sie gezielt entfremdet werden. Die Theorie stützt sich auf die Annahme, dass Kinder durch Manipulation und Beeinflussung dazu gebracht werden, sich von dem anderen Elternteil zu entfremden und diesen schließlich ganz zurückzuweisen. Für die Kinder folgt meist großes Leid bis hin zu einem Verlust, der ihr junges Leben für die Zukunft prägt. Die "Cochemer Praxis" hat in der Vergangenheit bereits Erfolge gezeigt wie es funktionieren kann."

Interesse?
Kontakt über SEKIZ:
📞 0331 62 00 280
📧 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
ODER über:
📧 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Gruppe für Opfer von "Narzisstischem Missbrauch"
 

"Narzisstischer Missbrauch ist emotionale Gewalt, die von narzisstischen Menschen (im folgenden → Narzisst genannt, was der Narzisstin ebenso entspricht) gegenüber anderen Menschen ausgeht und mit körperlicher Gewalt einher gehen kann. Es handelt sich dabei um ein Täter - Opfer - Verhältnis, in dem sich der Narzisst über einen anderen Menschen erhebt, um ihn sich einzig zu seinen Gunsten gefügig zu machen. Er besitzt u.a. ein mangelndes bis gar kein Schuldbewusstsein, zeigt sich reuelos und benutzt verschiedene Manipulationstechniken, mit denen er unbedarfte Menschen, zu seinen Opfern macht.

Beziehungen mit Narzissten sind extrem stressvoll, dramatisch, energiezehrend und stark gesundheitsgefährdend, und können Opfer bis in den Suizid treiben. Sie hinterlassen nicht selten ein Feld der totalen Verwüstung durch Zerstörung. Sie werten ab, manipulieren, quälen und foltern seelisch u./o. körperlich, nötigen und vergehen sich an ihren Opfern. Beschimpfungen bis hin zu anhaltenden Verbalattacken, Lügen, Verleumdungen, Betrug, Drohungen, Schläge und Tritte, sexuelle Gewalt, finanzielle und seelische Ausbeutung etc. sind einige Merkmale narzisstischen Missbrauchs.

Narzisstischer Missbrauch ist kein Kavaliersdelikt! Er wird verkannt, verharmlost und gar geleugnet. Die zum Teil schwer traumatisierten Opfer werden nicht gesehen, nicht gehört, und erfahren Unverständnis und Verhöhnung, werden dadurch zusätzlich traumatisiert und erfahren keine Hilfe.

Opfer von Narzisstischem Missbrauch stecken in Beziehungen fest, aus denen sie scheinbar nicht herauskommen, z.B. aus Angst vor der Zukunft, oder angedrohten Folgen beim Verlassen des Narzissten.

Narzisstischer Missbrauch manifestiert bei den Opfern eine starke emotionale Abhängigkeit, die mit Drogen- und Alkoholsucht vergleichbar ist, und dem Opfer nicht ermöglicht, aus dem Narzisstischen Kreislauf auszusteigen.

Um unsere Opferrolle ablegen zu können, müssen wir Narzisstischen Missbrauch verstehen und klar benennen, aus dem Nebel des scheinbaren Wahnsinns steigen und an unserer Heilung arbeiten. Das wollen wir in unserer Gruppe tun."

Interesse?
Kontakt über SEKIZ:
📞 0331 62 00 280
📧 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
ODER
📧 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Gruppe "Posttraumatische Belastungsstörung und Komplexe PTBS"
 
❗ Bei Interesse bitte im SEKIZ melden:
☎ 0331 62 00 280
📧 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Gruppe für Angehörige von Straffälligen
 
❗ Bei Interesse bitte im SEKIZ melden:
☎ 0331 62 00 280
📧 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 
 
 
 
 


SEKIZ e.V. - Büro

Hermann-Elflein-Straße 11
Tel. 0331 / 6 200 280

hilfe@sekiz.de

Freiwilligenagentur

Tel. 0331/ 6 200 281
freiwilligenagentur@sekiz.de

Bürozeiten

Mo. bis Fr. 10.00 -16.00 Uhr
Termine sind auch nach Vereinbarung möglich.